Aktuelle Informationen
aus der FFPI

25. Jahre Forschungsgemeinschaft Faltschachteln für die Pharmaindustrie (FFPI)

Vor 25. Jahren, am 18.10.1993, gründeten Experten aus der Karton- und Faltschachtelindustrie, dem Abpackmaschinenbau und der pharmazeutischer Industrie die „Forschungsgemeinschaft Faltschachteln für die Pharmaindustrie (FFPI)“. Heute hat die FFPI 12 Mitglieder, die Faltschachteln als modernes und nachhaltiges Packmittel für Pharmazeutika zukunftssicher machen wollen. 

Eine für die gemeinsamen Interessen wichtige Arbeit ist es, rechtzeitig regulatorische Entwicklungen aufzuspüren und in gezielter Projektarbeit damit verbundene Chancen und Risiken zu untersuchen und zu bewerten. Die Blindenschrift-Prägung ist ein Beispiel dafür. Schon sehr früh wurde in einem FFPI-Projekt die maximal durch Prägung erreichbaren Punkthöhen ermittelt, die ohne Gefährdung der pharmazeutischen Sicherheit von gedruckten Informationen erzeugt werden können. Diese Arbeitsergebnisse haben wesentlich zur Ausgestaltung der Blindenschriftnorm ISO 17351 beigetragen. 

Ein noch immer aktuelles Beispiel ist die Anfang der 2000-Jahre aufgekommene Serialisierung von Faltschachteln und die Codierung variabler Daten mittels Datamatrix-Codes. Ein FFPI-Projekt zeigte, dass zu wenige Kartonsorten für die Codierung mit Inkjet oder Laser-Ablation geeignet waren. Als Konsequenz hat die Kartonindustrie in den Jahren darauf umfassende Entwicklungsarbeiten durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass heute alle relevanten Hersteller gut für Inkjet- und Lasercodierungen geeignete Kartonsorten anbieten können. Die Projektarbeit wurde von Anfang an durch das Erstellen technischer Dokumentationen begleitet, von denen die wohl wichtigste die Spezifikation FFPI-SP 08/2017 „Pharmakarton“ ist. 

Besonders stolz ist die FFPI auf die 19 von ihr durchgeführten Symposien, die das erarbeitete Wissen weit in die Industrie hineingetragen haben. Ebenso wertvoll waren viele Anregungen und nützliche Diskussionsbeiträge aus diesen Symposien, die die Arbeit der FFPI weitergebracht haben. So ist auch nicht zu befürchten, dass es in Zukunft an neuen Herausforderungen mangeln wird.

Es ist ein schöner Zufall, dass in das Jubiläumsjahr auch die 100. Sitzung der FFPI fällt, die am 15.06.2018 in Köln zusammen mit Gästen und Ehrenmitgliedern abgehalten wurde.

Die FFPI im Juni 2018. Von links: Uwe Stroinski (Robert Bosch, FFPI-Ehrenmitglied), Prof. Dr. Martin Angerhöfer (Hochschule München, Gast) und die FFPI-Mitglieder Armin Vogel (Robert Bosch), Antti Veitola (StoraEnso), Reinhard Otte (Boehringer-Ingelheim), Bernd Bosch (August Faller), Reiner Diederich (Bayer), Herbert Glatz (Mayr-Melnhof), Matthias Polan (Sanofi), Matthias Britz (Pfizer), Dieter Mößner (Edelmann), Jürgen Haaga (Uhlmann Pac-Systeme), Thomas Brückner (BPI), Dr. Renke Wilken (FFPI-Geschäftsführung)